Ertragssteigerung durch Düngen

Benutzeravatar
Spieler11
Beiträge: 1509
Registriert: Do 22. Mai 2014, 17:34
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

Ertragssteigerung durch Düngen

Beitrag von Spieler11 » Fr 28. Apr 2017, 14:27

Hallo,
wie sicher jeder weiss kann man seinen Ernteertrag durch Düngen steigern. Je Düngung bringt es bis zu 30%.
Was mich interessiert ist spielt die Art des Düngers dabei eine Rolle.
Ich verfüge auf meiner Map über folgende Düngerarten Mist, Gülle, Flüssigdünger, Kunstdünger sowie Kompost.
Ist es egal welchen Dünger und zu welchen Zeitpunkt ich ihn ausbringe?
Schöne Grüße aus dem Land zwischen den Horizonten
Spieler11
Bild

Benutzeravatar
Kastor
Beiträge: 3319
Registriert: Do 20. Nov 2014, 11:43
Wohnort: Weimar
Hat sich bedankt: 128 Mal
Danksagung erhalten: 231 Mal

Re: Ertragssteigerung durch Düngen

Beitrag von Kastor » Fr 28. Apr 2017, 14:41

Das ist denn Spiel Wurst. .. egal welchen Dünger du draufhaust.

Mfg

Benutzeravatar
Tatra148
Beiträge: 699
Registriert: Di 18. Nov 2014, 17:42
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Ertragssteigerung durch Düngen

Beitrag von Tatra148 » Fr 28. Apr 2017, 15:16

@spieler11
deine zeit ist entscheidend.
also ich persönlich mache es wie folgt:
vor dem pflügen - nach dem pflügen und zuletzt in einer der wachstumsstufen vor der erntereife.
wenn du nicht pflügst, dann vor dem grubbern und nach dem grubbern und in einer der wachstumsstufen.
kannst auch mal striegeln oder spritzen.
ist im spiel egal.

Benutzeravatar
Spieler11
Beiträge: 1509
Registriert: Do 22. Mai 2014, 17:34
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

Re: Ertragssteigerung durch Düngen

Beitrag von Spieler11 » Fr 28. Apr 2017, 15:50

@Kastor&Tatra148,
vielen dank für die Info.
Ist aber Irgentwie schade. Wofür brauche ich dann Flüssigdünger und Spritzen, wofür brauche ich Kunstdünger und Streuer, eigentlich brauche ich nur mein Güllefass und genug Gülle das wars. Den Mist verkaufe ich und fertig ist die Düngerszenerie.

Wünschenswert wäre zuerst Mist oder Gülle was dann untergepflügt oder gegrubbert wird dann Kunstdünger und als letztes Flüssigdünger bei nicht Einhaltung Abzug beim Ertrag.

Aber wir sind ja nicht im Wunschkonzert :lach:
Schöne Grüße aus dem Land zwischen den Horizonten
Spieler11
Bild

Benutzeravatar
Kastor
Beiträge: 3319
Registriert: Do 20. Nov 2014, 11:43
Wohnort: Weimar
Hat sich bedankt: 128 Mal
Danksagung erhalten: 231 Mal

Re: Ertragssteigerung durch Düngen

Beitrag von Kastor » Fr 28. Apr 2017, 15:53

Weil das Spiel auch für Gelegenheits Spieler sein soll. So kann jeder für sich entscheiden. .. Ob er es real spielt oder ach ich hab bock auf Trecker fahren :lach:

Mfg

SirSim
Beiträge: 727
Registriert: Fr 14. Nov 2014, 14:31
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Ertragssteigerung durch Düngen

Beitrag von SirSim » Fr 28. Apr 2017, 16:36

Ich mach das so. Nach der ernte wird entweder Mist, Gülle oder Kompost aufs Feld gebracht. Erste- zweite Wachstumsstuffe kommt Kunstdünger. letzte Wachstumsstuffe wird gespritzt.

Bauer Bulli
Beiträge: 1
Registriert: Fr 28. Apr 2017, 21:51

Re: Ertragssteigerung durch Düngen

Beitrag von Bauer Bulli » Fr 28. Apr 2017, 22:15

Hallo,

ich habe das mal ausprobiert, welcher Ertrag bei den verschiedenen Arten heraus kommt. Getestet habe ich auf der Dreistern Hof - Map und alles mit Sojabohnen gesät. Die Geräte waren immer die Gleichen, Sähmaschine mit Düngefunktion, Güllefass, Spritze und Düngerstreuer, Geerntet habe ich mit dem CaseIH 9230 mit CaseIH 3162 Cutter. Dabeim bin ich zu folgendem Ergebnis gekommen:

Feld 9 - grubbern und einmal düngen, Ertrag 15,514 L .... mit Pflug, Gülle, Grubber, Düngerstreuer, Säen, Spritzen, Ertrag 15.382 L.
Feld 10 - 11.548 L .... 11.137 L
Feld 11 - 13.209 L .... 13.131 L
Feld 12 - 5.288 L .... 5.283 L
Feld 13 - 10.129 L .... 10.127 L

Diese Ergebnisse sind zwar nicht represantiv, aber für mich steht fest, dass ich mir die Arbeit mit Pflügen und dreimal düngen nicht machen werde.

Gruß .. Bauer Bulli ..

Benutzeravatar
Tatra148
Beiträge: 699
Registriert: Di 18. Nov 2014, 17:42
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Ertragssteigerung durch Düngen

Beitrag von Tatra148 » Sa 29. Apr 2017, 11:32

ja,
ist halt problematisch mit diesem spiel.
es muss jeder für sich entscheiden, wie er oder sie es spielen wollen.
fakt ist eins, der spieler entscheidet den weg zum erfolg.
einer jagt mit getunten traktor mit 100 übers feld und ein anderer fährt jeden weg genau und passt seinen spielstil dem der "wirklichkeit" entsprechend an.
die möglichkeiten sind riesengross und die technik ist vielfältig.
die entscheidung lieg ganz allein beim spieler.
mich interessieren z.b. die erfolge keine bohne.
ich mache das, wie es mir aus meiner jugend bekannt ist und hole mir ein bisschen vergangenes leben wieder auf den monitor.
da hat jeder seine eignen vorstellungen und die sollte er ausschöpfen und sich daran erfreuen.
einer mag oldtimer und der andere die neueste technik.
wenn man es "richtig" machen will, dann muss man sich bei den landwirten oder in anderen quellen informieren.
normal war es schon seit ewigkeiten, das der bauer den acker mit mist vor dem plügen düngt und dann einsät und die pflanzen mit geräten pflegt( hacken, stiegeln )
und dann auf gutes wachstum hofft.
in der leistungsgesellschaft wird mit modernen mehrzweckmaschinen in gekoppelten arbeitschritten der acker bearbeitet.
die modernen viehställe sind meist auf gülle ausgelegt und das ist und wird in der zukunft immer mehr ein problem.
der boden wird vergewaltigt und hat kaum noch zeit sich zu regenerieren, da der biomasse anteil durch gülle sehr gering geworden ist.
es fehlt das stroh und die lufträume im boden.
vor allem fehl zeit.
zeit ist geld und das ist knapp.
leistung ist heute das a und o und da kommt die chemie ins spiel.
viele bauern können sich nicht einen riesigen maschinenpark halten und bedienen sich dann der lohnunternehmen und die arbeiten auf leistung.
leistung bedeutet immmer : sieh zu, dass du fertig wirst, denn der nächste wartet schon.
will damit keinem den schwarzen peter in die schuhe schieben.
eins fehlt dabei aber immer mehr: der persönliche bezug zu seinem boden und seinem vieh.
kühe sind natürliche zapfhähne geworden, wo es fast an tierquälerei grenzt.
schlachtvieh wird quasi mit wasser und kraftfutter aufgepumpt.
das beste wäre für den handel, wenn der grillhahn direkt mit seiner masse aus dem ei schlüpfen würde.
pelle weg und rübe ab und billig verkauft. und das alles aber im höllentempo.
da der kunde möglichst kein geld für sein täglich brot ausgeben will.
mfg

Benutzeravatar
Nov
Beiträge: 1148
Registriert: Mi 19. Nov 2014, 17:41
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Ertragssteigerung durch Düngen

Beitrag von Nov » Sa 29. Apr 2017, 22:23

:hi: @ Tatra148 auch ich sinniere täglich über den Spruch des alten Indianerhäuptlings "Erst wenn der letzte Baum gerodet und der letzte Fisch gefangen erst dann werdet Ihr erkennen das Ihr Geld nicht Essen könnt!" Leider wird der immer mehr zur Realität! LG Nov
Stärken stärken - Schwächen schwächen!
Alles kann - Nix muss!

Benutzeravatar
Tatra148
Beiträge: 699
Registriert: Di 18. Nov 2014, 17:42
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Ertragssteigerung durch Düngen

Beitrag von Tatra148 » So 30. Apr 2017, 00:21

@nov
ich verneige mich innigst!!!
es gibt nichts schöneres als ein tellergrosses kotelett von einem schwein, das geburtstag gefeiert hat und der saft noch leicht rosa aus dem schnitt mit dem messer quillt.
das alle 4 bis 6 wochen, das reicht, mehr braucht man nicht.
dafür gebe ich auch 10 euronen aus nur für das fleischstück.
nicht diese börger, wo des schlachters hund noch rein gekackt hat und der ganze schmus von sosse an einem runter läuft und man danach ein vollbad nehmen muss.
wenig, aber dafür super gut sollte die devise sein.
dafür würde ich als schwein mein leben freiwillig geben.
aber, die realität sieht anders aus.
arme sau mit kaum einem halben jahr auf dem buckel und das kotelett in der pfanne formt sich zu einem trockenen stück etwas, mit dem man die vorsuppe als löffel gut leeren kann.
kostet im angebot 2 euronen 40 der doppelzentner.
schmeckt nicht, aber du sparst dir sämtliche schutzimpfungen, die man im leben so braucht, die sind kostenlos mit im fleisch drin.
nun das ist doch was.
was ist aus unserer welt geworden.
das neue s8 ist auf dem markt.
nichts wie hin, denn ich brauche das unbedingt.
ohne diesem ding kann ich nicht leben.
nur, wenn de rein beisst schmeckts wie, naja wie ein handy so schmeckt.
sparen wir also am guten essen.
billgfleisch aus der industriemastanlage, brathahn 5 wochen aufgepumpt.
tomaten aus der retorte ohne erde an den wurzeln nur mit nähstoffpipline versorgt.
schmecken schei..e, aber halten sich 9 monate ohne verlust am aussehen und geschmack, der ja garnicht drin ist.
frischmilch aus ökostall. kannst getrost drei wochen in der sonne stehen lassen. wird nicht sauer.
ich kenne noch milch , die frisch gemolken in der kanne abgeholt wurde und wenn de pech hattest, dann war die abends sauer.
dann gab es dickmilch mit zucker.
die war öko.
und da stand nicht nur milch drauf, sondern da war auch milch drin.
nun schluss mit dem ganzen schmus, sonst rege ich mich noch auf.
mfg

Antworten

Zurück zu „Allgemein“